Standort Graz2019-02-18T10:58:41+00:00

Comboni-Standort Graz-Messendorf

Unser traditionsreicher Standort in der Steiermark

Anschrift 

Comboni-Missionare
Autaler Str. 1
8042 Graz
Österreich

Tel.: (0043) 316 402835 – 0
Fax: (0043) 316 402835 – 20
E-Mail: messendorf@comboni.at

Einrichtungen

  • „Verein Afrikahaus Daniel Comboni zur Förderung von Studenten und Asylbewerbern“
  • Büros und Wohnungen der Caritas
  • Asylheim
  • Stationskaplanei im Seelsorgeraum Graz-Südost:Räume für die Pfarrseelsorge

Tätigkeiten der Comboni-Missionare vor Ort

In der Diözese findet zur Zeit. ein großer Strukturveränderungsprozess statt: Deshalb in Zukunft:

  • Mitarbeit in der Pastoral im Seelsorgeraum (vieles ist noch im Anfangsstadium)
  • Mitarbeit in der Jugendarbeit durch Pater Abraham Sireu
  • Schwerpunkt in „Missionarischer Bewusstseinsbildung“ durch Pater Josef Altenburger als Direktor von MISSIO-Steiermark
  • Begleitung der Förderinnen und Förderer des „Werk des Erlösers (WdE)
  • Die Mutter-Kindgruppe „Zwergerl-Treff“ trifft sich jeden Donnerstag vormittag

Kontaktdaten und Arbeitsbereiche der Mitbrüder

Hausleiter
Pfarrer und MISSIO-Direktor der Diözese Graz-Seckau
Pater Josef Altenburger
E-mail: josef.altenburger@comboni.de 
Tel.: (0043) 316 402835-10

Hausverwalter
Seelsorger von Autal
Pater Alfred Putz
E-mail: alfred.putz@comboni.at
Tel.: (0043) 316 402835-11

Hausmeister und Mitarbeit im „Verein Afrika“
Bruder Eduard Nagler
E-mail: office@afrikahaus.at
Tel.: (0043) 316 402835-13

Seelsorge und Jugendarbeit
Pater Abrahm Sireu
E-mail: abraham.sireu@comboni.at
Tel.: (0043) 316 402835-14

Seelsorge
Pater Walter Michaeler
Tel.: (0043) 316 402835-19

Geschichte des Hauses

Im Jahr 1908 wurde in Messendorf ein Wirtschaftsgut mit einer Ziegelei gekauft und eine Niederlassung als Ausbildungsstätte für Brudermissionare gegründet. Das 1928 in Graz in der Paulustorgasse eröffnete Missionsseminar zog 1931 in das Schloss Unterpremstätten um. 1982 wurde das Schloss verkauft und dafür in Messendorf ein kleineres Schülerheim gebaut. Dessen Internatsbetrieb wurde 1990 eingestellt. Die Räumlichkeiten wurden danach für Tagungszwecke verwendet. Ein Teil der Räume ist an die Pfarre vermietet, der andere Teil wurde von MISSIO-Steiermark verwendet. 2015 kündigte MISSIO. Die freigewordenen Räumlichkeiten wurden von der Caritas angemietet und im oberen Stockwerk zogen 24 Flüchtlinge ein.

Das alte Missionshaus in Messendorf fand eine neue Bestimmung: In ihm war von 1987 an eine Gemeinschaft von Comboni-Schwestern zuhause. 1997 zogen die Schwestern in einen separaten Teil des neuen Missionshauses um. Drei Jahre später wurde die Niederlassung der Schwestern geschlossen, weil die Kongregation ihren Schwerpunkt im deutschsprachigen Raum nach Nürnberg verlegte. Im alten Missionshaus wurde im Mai 1997 das „Afrikahaus“ eröffnet und der „Verein Afrikahaus Daniel Comboni zur Förderung von Studenten und Asylbewerbern aus Afrika“ gegründet.

2018/19 gab es wieder Veränderungen. Das Afrikahaus war nach den vielen Jahren so abgewohnt, dass eine dringende Renovation anstand. Die Überlegungen führten zum Entschluss, das große Haus der Diözese zu übergeben und das alte Ordenshaus zu renovieren. Zusammen mit der Provinzleitung wurde der Entschluss gefasst, die Zukunft unserer Präsenz in das neu renovierte alte Ordenshaus zu verlegen. Verhandlungen mit der Diözese und Caritas führten zur Entscheidung, das große Seminarhaus zusammen mit dem Gelände an die Caritas zunächst auf drei Jahre zu vermieten mit der Option es danach zu kaufen. Die Einsegnung des neu renovierten Hauses erfolgte im Herbst 2018. Im Seminargebäude wohnen z. Zt. 32 unbegleitete junge Flüchtlinge in einer 24 Stunden Betreuung durch die Caritas. Es gibt Überlegungen und Planungen von Seiten der Caritas für die Weiterverwendung der freigewordenen Räume.

Engagement von Ehrenamtlichen

  • Der „Verein Afrikahaus“ bleibt weiter bestehen.Die Statuten werden entsprechend der Veränderungen angepasst.
  • Der Missionskreis bereitet den Weltmissionssonntag und das Afrika(Comboni-)fest im Oktober vor, lädt zu Vorträgen über weltkirchliche, interreligiöse Themen etc. ein.
  • Im Eine Welt Laden verkaufen Ehrenamtliche fair gehandelte Produkte. Darüber hinaus werden jeden ersten Sonntag des Monats verschiedene Angebote gemacht.
  • Die Pfarrgemeinderäte planen die Seelsorge mit und sind aktiv im Gestalten von Begegnungstagen mit den Flüchtlingen etc.
  • Weitere Angebote: Meditationskreis, QiGong- und Yogagruppe; Bibel-Teilen, Tanzgruppen und Altengymnastik…
  • Gastfreundschaft: Das neurenovierte Haus bietet Möglichkeiten für kleinere Gruppentreffen. Priestergruppen (z.B. Fokolare), Dritte-Weltkreise usw. sind herzlich willkommen.Vier Gästezimmer laden zur Besinnung und zum Mitleben in der Gemeinschaft ein.

Kirche des Grazer Comboni-Zentrums, gleichzeitig auch Kirche der Pfarre Graz-Messendorf

Pietà in der neugotischen Kapelle, die 1908 zusammen mit dem alten Missionshaus errichtet wurde

Das Haus mit dem neuen Anbau, eingeweiht im Oktober 2018

Außenansicht der Kirche auf dem Hügel